Kunterbunte Patchworkdecke | Fast nur aus Stoffresten

Ihr Lieben, endlich kann ich euch meine Patchworkdecke aus Resten zeigen.
Wer mir auf Instagram folgt hat sie bestimmt schon gesehen. Da durfte ich sie vorher schon zeigen. Der „Feind“ liest dort nämlich nicht mit.

Ein echt buntkuscheliges Unikat für meine Mama. Letztes Jahr wünschte sie sich nämlich eine Patchworkdecke zum lümmeln für die Couch von mir. Als kleiner Sparfuchs betonte sie:“ Aber nur aus Resten.“

Ich gebe zu, scharf darauf diese Decke zu nähen war ich nicht gerade. Also im Prinzip schon, aber diese fitzefleiß Zuschneidearbeit, da muss man schon irgendwie Lust drauf haben. *g

Die hatte ich vor 3 Wochen! Ja wohl ja!
Und dann „fing ich einfach mal an!“: Die Stoffrestekiste kam auf den Tisch und es wurde wild alles was sich darin befand zugeschnitten. Heraus kamen 90 Quadrate von 12 cm x 12 cm.
Die reichten aber nicht! Also musste ich mich doch noch an meinem Stoffregal vergreifen, denn laut meinem aufgezeichneten Plan brauchte ich 180 Stück.

Ich habe einfach wild nach irgendwelchen Stoffen gegriffen und weiter Quadrate zugeschnitten, jedes nur 2 mal. Nach eeeeewigem zuschneiden lag er dann endlich vor mir: ein großer Haufen Stoffquadrate.

_MG_2363

Dann begann ich mir Gedanken über die Anordnung zu machen. 90 verschiedene Stoffe wollten verteilt werden. Ich plante also die Anordnung mit einem Farbverlauf zu halten, den ich dann spiegelverkehrt ab der Mitte wieder zurück laufen ließ.
Das funktionierte zu meinem Erstaunen ganz gut.

Das Top stellte ich an zwei Nähabenden fertig, mit kleiner Nachtschicht. Dann war erstmal Stillstand, denn ich musste auf mein bestelltes Inlay und auf den Rückseitenstoff warten.

_MG_2404

Ich war übrigens sehr motiviert beim Inlay und bestellte gleich ein 2 cm dickes. Mit dem Gedanken:“Mein Maschinchen schafft das schon!“ – keine gute Idee. ;D
Der Rückseitenstoff aus Wellnessfleece machte die Decke nicht gerade weniger bauschig.

Darf ich noch erwähnen, was für ein Spaß das zusammenstecken der dicken Lagen mit meinen Katzen war? Herrlich. Nicht!

Geschafft hat meine Nähmaschine die Lagen nicht sonderlich gut. Es war eher nur ein quetschen, schieben und fluchen.

„Meine nächste Decke wird auf gar keinen FALL nochmal so dick!“

_MG_2563

Ich hab also irgendwie ein paar Steppnähte über die Decke bekommen und gab dann aber auch auf. Für die Bedürfnisse meiner Mama reicht das (ein Glück) so und mir gefällt die Decke trotzdem sehr gut.

Das Binding der Decke hat nochmal einige Zeit beansprucht, aber hat deutlich besser funktioniert als das Absteppen.

_MG_2561

Die Decke ist durch ihre Dicke eher für gemütliche Winterabende geeignet, aber sie ist wirklich wunderbar kuschelig und warm.
Meine Mama hat sich riesig gefreut und ich bin motiviert endlich eine Patchwork – Tagesdecke für mein Bett zu nähen. Aber mit dünnerem Inlay… Dafür soll diese dann 2,50 m x 2,50 m werden.

Da möchte ich aber auf Reste verzichten und mir gezielter Stoffe aussuchen. Ich bin mir aber noch unschlüssig welche, deshalb kann das noch ein wenig Warten. *g

Herzlichst, Anna.

Advertisements

About zaubernahnna

Ich bin Anna, Jahrgang 87und liebe das kreativ sein, gepaart mit dem schönsten Hobby der Welt, dem Nähen.

2 Responses

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s